Stillen - weil wir Säuglinge sind...

Seit 200 Millionen Jahren

Die Menschheit existiert so in etwa seit ca 200 Millionen Jahren. So lange gibt es schon Muttermilch. So lange Zeit im  Vergleich zu der doch sehr kurzen Zeit der

Bindung kommt von binden...

Die Grundvoraussetzung für die gesunde Persönlichkeitsentwicklung eines Menschen ist die Sättigung des Grundbedürfnisses nach Bindung, Nähe und Geborgenheit.

 

Das Tragen kann entschieden in den ersten Jahren dazu beitragen, diese Grundbedürfnisse zu stillen.


Sinnlich!

Beim Tragen werden ganz nebenbei alle Sinne des Babys angesprochen - ohne, dass der Tragende aktiv etwas dazu beitragen muss. So entwickeln sich alle Sinne des Babys auf ganz natürliche Weise, während die Mutter ihren ganz alltäglichen Dingen nachkommen kann.


Wird es nicht "verwöhnt"?

Nein. Heute weiß man, dass intensive emotionale und körperliche Zuwendung bedeutende positive Effekte in der kindlichen Entwicklung zeigen.

 

Diverse Studien belegten unter anderem positive Auswirkungen intensiver körperlicher Nähe und emotionaler Zuwendung auf stoffwechselphysiologische Abläufe, den Abbau von Stresshormonen, die Gewichtszunahme, Schlafverhalten, späteres Selbstwertgefühl, die allgemeine Selbstregulation und vieles weitere.